Phytomedizin

Bio Pherotrap ® Deltafalle

Pheromonfalle für Nahrungsmittelmotten

Versandeinheit

1 Falle (wiederverwendbar)

1 Köder/Falle

4 Leimböden/Falle

1 Beschreibung

719

Bio-Pherotrap Nahrungsmittelmotte

EUR 12,70*

228

Ersatz-Leimboden

EUR 1,70*

519

Ersatz-Köder

EUR 3,00*

*Preise für den Handel. Preise für Endverbraucher können Sie per Email anfragen.

Um eines oder mehrere dieser Produkte zu bestellen, schicken Sie uns

eine E-Mail oder nutzen Sie unseren Bestellschein.

Pheromone und ihre Anwendung

Pheromone sind Verbindungen die von zahlreichen Insekten abgegeben werden, um Artgenossen wichtige Signale (meist zum Anlocken eines Sexualpartners dienen) zu übermitteln. Seit etwa 40 Jahren werden solche natürlichen Duftstoffe analysiert und reproduziert. Je nach Funktion von Lockstoffen unterscheidet man 3 Gruppen:

 

  1. Sexualpheromone: die Weibchen geben mittels Pheromondrüsen Stoffe ab, welche Männchen zur Paarungszeit anlocken (vorrangig bei Schmetterlingen).
  2. Aggregationspheromone: beide Geschlechter produzieren Stoffe, welche Individuen gleicher Art anlocken (zur Besiedlung einer geeigneten Wirtpflanze, aber auch der Geschlechtspartnerfindung).
  3. Parapheromone: Lockstoffe werden von Wirtpflanzen produziert und locken ebenfalls vorrangig Männchen an. Zusätzlich können von manchen Insektenarten auch Alarmpheromone produziert werden, die Artgenossen vor Gefahren warnen sollen.

Bekämpfung

Zum Fangen von Kleinschmetterlingen (z.B.Lebensmittelmotten) werden Sexualpheromone in Verbindung mit Klebefallen eingesetzt. Die Mottenmännchen werden angelockt und bleiben auf der Leimfläche kleben. Die gefangenen Männchen befruchten keine Weibchen mehr. Ihre Anzahl gibt Auskunft über Höhe des Befallsdruckes. Je mehr und je öfter Motten gefangen werden, desto wichtiger ist die Kontrolle der Lebensmittel auf Raupenbefall. Voraussetzung für eine erfolgreiche Bekämpfung mit Pheromonen im Wohnbereich ist die Beseitigung von möglichen Brutherden nach den ersten Fängen. Bekämpfung hat nur dann Erfolg, wenn alle möglichen gefährdeten Nahrungsmittel dicht verschlossen werden. Schränke und Regale von Resten reinigen. Vorräte in verschließbaren Behältern aufbewahren. Nur so können mit Fallen Schädlingspopultionen reduziert und langfristig vernichtet werden.

 

Die Bio- Pherotrap- Deltafalle fängt die wichtigsten Nahrungsmittelmotten. Raupen der Mehlmotte (Ephestia kuehniella) befallen vorrangig Getreide, Mehlprodukte, Dörrobst, Raupen der Kakaomotte (Ephestia elutella) Rohwaren, Fertigprodukte, Getreide, Ölsaaten, Trockenfrüchte, Nüsse, Kakaobohnen Schokolade, Tabak, Getreideflocken, Raupen der Dattelmotte (Ephestia cautella) viele Produkte vorrangig in warmen Klimaten, Raupen der Dörrobstmotte (Plodia interpuntella) Getreide, Dörrobst, Nüsse, Backwaren und Gewürze.

Fallentyp

Bio- Pherotrap Deltafallen haben sich seit vielen Jahren bewährt. Die Falle gilt als besonders umweltfreundlich, da sie mehrere Jahre verwendet werden kann. Der Fallenkörper ist aus zähem, strapazierfähigem Kunststoff gefertigt und ist 30 cm lang und 15 cm hoch. Die in die Falle einschiebbaren Leimböden von 8 x 25 cm sind mit Insektenleim beleimt, der auch bei unterschiedlichen Temperaturverhältnissen seine Fängigkeit behält. Jeder Leimboden ist mit festanliegender Laminierfolie versehen. Mit Hilfe einer Lasche kann eine lästige Berührung mit Insektenleim vermieden werden. Der Lockstoffköder ist in der Falle an einem Draht aufgehängt. Er besteht aus einem speziellen Gummikörper, welcher die Pheromone langsam an die Luft abgibt.

 

Ein Köder hat eine Wirkungsdauer von ca. 6- 8 Wochen. Eine Falle reicht für den gesamten Küchen- bzw. Vorratsraum. Ersatzköder und Ersatzleimböden können jederzeit bei der Firma Temmen GmbH bezogen werden.

 

Die Falle kann aufgestellt oder mit dem beiliegenden Draht aufgehängt werden. In dem Gummiköder befindet sich der Sexuallockstoff von Schmetterlingsweibchen, der die Männchen gleicher Art aus einer Entfernung von bis zu einigen 100 m in die Falle lockt. Bei großen Lagerräumen ist eine Erhöhung der Fallenzahl angebracht. Die Fallen sollen einen Mindestabstand von 50 m voneinander haben.

Zusammenbau der Falle

Eine Anleitung für den Zusammenbau der Falle befindet sich in jeder Abpackung.

Volle Leimböden über den Hausmüll entsorgen und gegen neue austauschen. Leere Faltschachteln der Wertstoffsammlung zuführen.