SPRUZIT®NEU
Insektizid/Arkarizid auf Rapsölbasis ohne PBO

4780-00
   
Wirkstoffe: 825,3 g/l Rapsöl; 4,59 g/l Natur-Pyrethrum
 
Das Produkt wurde von der Firma Temmen GmbH zusammen mit der Firma Neudorff GmbH KG entwickelt und von Neudorff zugelassen.
 
Umweltverhalten:

Wasserschutzgebietsauflage: keine 
Wasserorganismen: giftig für Fische, Fischnährtiere und Algen
Nützlinge: bedingt schädigend
Biene: nicht bienengefährlich
Wartezeit: keine
Gefahrenstoffverordnung: Xi, reizend
Lagerhinweise: keine 

Gebinde: 10 l Kanister
(Artikel-Nr.: 206)
   

Spruzit Neu enthält die Wirkstoffe Natur-Pyrethrum und Rapsöl . Natur-Pyrethrum wird aus einer in Afrika wachsenden Chrysanthemenart (Chrysanthemum cinerariaefolium) gewonnen. Der eigentliche Wirkstoff (Pyrethrine) ist in den gelben Blütenköpfchen der Pflanzen enthalten. Als zweiten Wirkstoff enthält Spruzit Neu Rapsöl. Ein wesentlicher Vorteil dieser Kombination liegt darin, daß der bislang für Pyrethrum notwendige synthetische Synergist Piperonylbutoxid (BPO) durch das Rapsöl ersetzt wurde.

Wirkungsweise:
Spruzit Neu ist ein Produkt mit doppelter Wirkung. Pyrethrum sorgt auf chemischem Wege für einen schnellen Abtötungseffekt. Im Insektenkörper schädigt Pyrethrum das Nervensystem und führt so zu einem raschen Absterben der Schädlinge. Für Warmblüter besitzt Pyrethrum bei der vorgegebenen Konzentration dagegen nur eine geringe Toxizität.
Der zweite Wirkstoff ,das Rapsöl, besitzt eine sehr gute Wirkung auf die Ei-Stadien von Schädlingen. Dies ist besonders bei der Bekämpfung von Spinnmilben, Weißen Fliegen, Wolläusen und Thripsen wichtig. Es wirkt auf physikalische Weise und kapselt den Schädling ab. Zusätzlich wird die Außenhaut der Insekten aufgeweicht, so daß die Pyrethrumaufnahme in den Insektenkörper deutlich erhöht ist, und es werden die Atmungsorgane (Tracheen) geschädigt. Aufgrund der kombinierten Wirkung ist eine Selektion von resistenten Insekten und Milben unwahrscheinlich.

Verträglichkeit:
Spruzit Neu hat sich in umfangreichen Versuchen als gut pflanzenverträglich erwiesen. Aufgrund der großen Arten- und Sortenvielfalt im Zierpflanzenbau empfehlen wir, vor der Behandlung größerer Bestände, Probespritzungen an Einzelpflanzen durchzuführen, besonders hinsichtlich der Blütenverträglichkeit. Keine Anwendung bei direkter Sonneneinstrahlung. Bei Weihnachtssternen, Lantananen und Farnen können die Behandlungen unter Umständen zu Blattschäden führen. Spruzit Neu hinterläßt keine Spritzflecken auf den Blättern. Behandelte Pflanzen bekommen teilweise eine matt glänzende Oberfläche (Blattglanzflecken). Spruzit Neu ist in vielen Anwendungsbereichen auch für den Haus- und Kleingarten zugelassen.

Ökologischer Landbau:
Spruzit Neu kann in ökologisch wirtschaftenden Betrieben eingesetzt werden. Beide Wirkstoffe, Pyrethrum und Rapsöl, sind in der entsprechenden Positivliste der EG-Verordnung für den Ökologsichen Landbau aufgeführt.

 
Kulturpflanzen Indikationen Anwendungsbereich Aufwandmenge / Anwendung
Zierpflanzen Saugende und Beißende Insekten
Freiland 6 - 12 l/ha je nach Pflanzengröße
Spritzabstand: 7 Tage

 Zierpflanzen Saugende und beißende Insekten, Spinnmilben, Woll-und Schmierläuse, Mottenschildläuse und andere Schildlausarten unter Glas, in Zimmern, Büroräumen und auf Balkonen 9-18 l/ha je nach Pflanzengröße
Spritzabstand: 7 Tage
Gemüsebau:
Kohlrabi
Hülsengemüse
Blattläuse
Spinnmilben
Gemüse Freiland 6-12 l/ha je nach Pflanzengröße
Spritzabstand: 7 Tage
Gemüsebau:
Gemüsejungpflanzen, Hülsengemüse, Spinat, Porree, Tomaten, Gurke, frische Kräuter, Salat-Arten und Kohlgemüse
Saugende Insekten Gemüse Freiland
6-12 l/ha je nach Pflanzengröße
Spritzabstand: 14 Tage

Gemüsebau:
Gemüsejungpflanzen
Saugende und Beißende Insekten unter Glas
6-12 l/ha je nach Pflanzengröße
Spritzabstand: 7 Tage
 Kartoffeln Kartoffelkäfer
Freiland-Ackerbau
8 l/ha
Spritzabstand: 7 Tage

 
Mischbarkeit:
Spruzit Neu kann mit Cueva, BioBlatt Mehltaumittel, Neudovital und Algan gemischt werden. Alle Tankmischungen sind grundätzlich unverzüglich nach dem Ansetzen auszubringen. Vor der Behandlung des gesamten Bestandes müssen die Tankmischungen vorher mittels Probespritzung auf Pflanzenverträglichkeit getestet werden.

Anwendung:
Spruzit Neu sollte nur bei niedrigen Temperaturen und geringer Sonneneinstrahlung eingesetzt werden, da sonst das Pyrethrum durch den UV-Anteil des Lichtes inaktiviert wird. Deshalb sollte die Anwendung vorzugsweise in den Abend- oder frühen Morgenstunden erfolgen. Die Pflanzen müssen von allen Seiten vollständig benetzt werden, da es sich um ein reines Kontaktmittel handelt.

Restmengenverwertung:
Eventuell auftretende Reste von Spritzbrühe und aus der Gerätereinigung nicht in die Kanalisation oder im Freiland ablassen, sondern verdünnt auf der zuvor behandelten Fläche ausbringen.

Transport und Lagerung:
Getrennt von Nahrungs-, Genuß- und Futtermitteln lagern. Vor Nässe schützen. Nicht über
+ 50°C und unter 0°C lagern.

   
 
Preise:      
Artikel Nr.  Artikel Abpackung EURO (ohne MwSt.)
206  SPRUZIT Neu 10 l Kanister auf Anfrage
 
 
   
   
Zurück zur Übersicht